31.12.2000

DOS

window.png

Ein paar ältere Programme für MS-DOS:
  • Lptest - testet, ob der Drucker bereit ist
  • Elternsprechtag - eine Organisationshilfe für größere Schulen
  • Edit - ähnlich wie das DOS-Edit, aber kleiner, und für DOS-Versionen ab 2.0
  • Modify - ein Hex-Editor für Dateien bis ca. 500 K
  • Peek - ein Hex-Editor für den Hauptspeicher
  • Teilen/Zusammen - um große Dateien mit Disketten transportieren zu können
  • Inc - erhöht eine Zahl, die in einer Datei steht, um Eins. Für automatische Backups
  • Getdate - schreibt das aktuelle Datum in eine Datei. Für automatische Backups
  • Menu Ein kleines Menüprogramm zum Starten von Anwendungen.


Lptest LPTEST.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1993 - Dateigröße 8 K - für DOS ab 3.3.1 lptest.exe testet die Bereitschaft der Drucker (LPT1, LPT2, LPT3) mit der BIOS-Funktion INT17H, Unterfunktion 1 (Status). Es werden die Leitungen "no paper", "online" und "busy" getestet. Wenn alle 3 Leitungen "ok" melden, wird der Drucker "bereit" gemeldet. lptest.exe setzt ERRORLEVEL auf 1, wenn der Drucker NICHT bereit ist.

Elternsprechtag EST.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1994 - Dateigröße 43 K - für DOS ab 2.0 Für größere Schulen mit max. 2047 Schülern, 255 Lehrern und 30 Terminen Sprechwünsche für Eltern und Lehrer, Optimierung, Elternbrief, Raumanschlag, Übersichtsplan

Elternsprechtag als Floppy-Image est.img

DOS-Programm zur Übertragung von Images auf Floppies rawrite2.exe

Edit EDIT.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1993 - Dateigröße 73 K - für DOS ab 2.0
War eigentlich ursprünglich mal nur zum Schreiben und Ändern von autoexec.bat, config.sys u.ä. gedacht, und ist dann im Lauf der Zeit eiwas größer geworden. Kann z.B. auch Fließtext, Tastaturmakros und noch ein paar witzige Sonderfunktionen. Ich habe ihn mir damals geschrieben, weil es irgendwie nichts an einfachen Text-Editoren gab, die sich intuitiv bedienen ließen. 

Modify MODIFY.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1991 - Dateigröße 20 K - für DOS ab 2.0
Ein Hex-Editor, den ich mir mal geschrieben habe, um englischsprachige Programme für die Kinder eindeutschen zu können. Zum Suchen und Überschreiben. Heute benutze ich es eigentlich nur noch, wenn ich z.B. mal nachsehen möchte, mit welchem Compiler ein bestimmtes Programm übersetzt wurde.  

Peek PEEK.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1991 - Dateigröße 15 K - für DOS ab 2.0
Ein Hex-Editor für den Hauptspeicher, den ich mir mal geschrieben habe, um Programmabstürze besser verfolgen zu können. Wird resident vorgeladen und dann per Hotkey aktiviert. Mit Suchfunktion.
Heute benutze ich ihn auf Industrie-PCs (die häufig mit DOS arbeiten, weil es klein und robust ist), um z.B. festzustellen, ob irgendwelche Treiber sich tatsächlich so verhalten, wie sie sollen.

Teilen/Zusammen TEILEN.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1991 - Dateigröße 16 K - für DOS ab 2.0 - Um große Dateien in kleine Teile zu zerlegen und wieder zusammenzusetzen. Ich brauchte das, um größere Dateien mit Disketten (360 K) zu transportieren, oder um sie mit EDIT (60 K) oder MODIFY (500 K) ansehen zu können. Die Größe der Teile wird - etwas ungewöhnlich - in 8-K-Blöcken angegeben, Um Teile in Diskettengröße zu bekommen (1440 K) sollte man also "teilen datei 177" sagen. 

Inc INC.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1991 - Dateigröße 2 K - für DOS ab 2.0
Wenn in einer Datei eine Zahl steht, z.B. 17 (und nichts weiter), und man ruft "inc datei" auf, steht hinterher in der Datei die Zahl 18.

Ich benutze das, um automatische Sicherheitskopien zu machen, wobei der Verzeichnisname an einem Tag z.B. "back1" lautet, und dann am nächsten Tag "back2" lauten soll.

Ich habe also in einer Datei "vorne1.txt" die Zeichenfolge "md e:\back", in einer zweiten Datei "zahl.txt" nur die "1", in einer dritten Datei "vorne2.txt" die Zeichenfolge "xcopy d:\workdata e:\back", in einer vierten Datei "hinten.txt" die Zeichenfolge " /s/e". Dann lasse ich zeitgesteuert einmal am Tag folgende Batch-Datei "makeback.bat" aufrufen:

inc zahl.txt
copy /b vorne1.txt+zahl.txt makedir.bat
copy /b vorne2.txt+zahl.txt+hinten.txt backup.bat
call makedir
call backup
del makedir.bat
del backup.bat

Getdate GETDATE.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 2000 - Dateigröße 9 K - für DOS ab 2.0
Schreibt das aktuelle Datum auf die Standardausgabe (den Bildschirm). Das kann mit dem Zeichen ">" in eine Datei umgeleitet werden. Zum Beispiel: "getdate 6 > datum.txt", aufgerufen am 13.Januar 2001 erzeugt bzw. überschreibt die Datei "datum.txt" mit dem Inhalt "20010113". Die Form der Ausgabe kann durch eine Zahl festgelegt werden.

Form:

0: Sun 12/31/2000
1: 0 12/31/2000
2: 12/31/2000
3: So 31.12.2000
4: 0 31.12.2000
5: 2000-12-31
6: 20001231
7: 001231
8: 2000
9: 00
10: 12
11: 31
12: Sun
13: So
14: 0
15: Dec
16: Dez

Zum Beispiel: "getdate 6 > datum.txt", aufgerufen am 7.November 2000 erzeugt bzw. überschreibt die Datei "datum.txt" mit dem Inhalt "20001107". Diese Datei kann - wie bei "inc.exe" (siehe oben) für automatische Backups verwendet werden.

Menu MENU.ZIP - No-Install*), kostenlos Freeware - Version 1989 - Dateigröße 24 K - für DOS
Ein kleines Menüprogramm zum Starten von Anwendungen. Besteht aus einem residenten Teil von ca. 6 K und einem Menüteil von ca. 45 K. Zum Einfügen weiterer Zeilen drückt man F9, gibt eine Titelzeile ein, dann z.B. *.exe, und wählt die zu startende Anwendung.


*) No-Install heißt: Ihre Systemdateien und Systemverzeichnisse (-ordner) werden durch das Benutzen des Programms nicht verändert. Es genügt, wenn Sie jedem Programm ein eigenes Verzeichnis (Ordner) geben. Beim Löschen eines Programms bleiben keine versteckten und keine störenden Reste zurück.

*) Minimum-Install heißt: Das Äußerste an Installierung ist, daß ein paar Symbole im Programm-Manager bzw. im Start-Menü angelegt werden. Diese Symbole - und evtl. auch das Gruppenfenster - können ohne Nebenwirkungen wieder gelöscht werden.