20.4.2005

Nutzungsbedingungen

default

 

Nutzungsbedingungen

Natürlich gibt es keine Nutzungsbedingungen für Webseiten, jedenfalls keine, die juristisch wirksam wären. Es gibt sie ebensowenig, wie es Lesebedingungen für Plakate gibt.

 

"Wer dies liest, ist doof"

Das schrieben wir mit sechs Jahren mit geklauter Schulkreide an Verteilerkästen und Kellertüren. Und wir freuten uns diebisch über die Leute, die "dies" nun doch lesen und dann automatisch "doof" sein würden. Heute würde man sagen: "uncool". (Damals - es war kurz nach dem Krieg - gab es übrigens Hundehaufen, die tatsächlich schneeweiß waren, und zwar von Hunden, die sich eine zeitlang nur von Knochen ernährt hatten: weiße Hundekacke.)

Ich hätte nie gedacht, das gleiche Niveau von Sprüchen jemals von Erwachsenen zu lesen. Aber im Internet ist bekanntlich alles möglich. Es heißt "Nutzungsbedingungen" oder "Nutzerbedingungen" für Webseiten. Das sind Bedingungen, mit denen man sich angeblich einverstanden erklärt hat, indem man die Seite in den Browser geholt hat. "Wer dies liest, hat unseren Regeln bereits zugestimmt, ätsch."

 

Zum Beispiel: "Arla Foods"

"Arla Foods" (http://www.arlafoods.de/) z.B. ist eine Firma, die Lebensmittel anbietet. Sie ist mir aufgefallen, weil sich kürzlich die Qualität von "Buko" so verschlechtert hat, daß ich die Packung angebrochen weggeworfen habe. "Buko" ist ein weißes Zeug, das nach EU-Recht immer noch "Frischkäse" heißen darf, aber es glänzt, schwabbelt, zerläuft wie Honig und schmeckt verdächtig nach Stärke.

bukofrisch bukogetrocknet

An der Art der Risse, die das Produkt beim Trocknen bekommt, meine ich ebenfalls zu erkennen, daß dieses Produkt nur noch ein formaljuristisches Recht hat, sich "Frischkäse" zu nennen. Echter Quark wird eher bröselig auf Hasenbroten. Seit dem 16. Juli 2004 ist es nach der Umsetzung einer EU-Richtlinie nun auch in Deutschland zulässig, zur Herstellung von Frischkäse außer Milch, Salz und Wasser auch noch Stärke und Gelatine zu verwenden. Die Zulassung von Stärke und Gelatine erlaubt einen viel höheren Wasseranteil als früher. Es ist gesetzlich erlaubt und zulässig, aber der so hergestellte "Käse" will mir nicht recht schmecken.

Die Webseite der Firma harmoniert auch sehr schön mit der hohen Qualität des Produktes:

Nutzerbedingungen
 
Bei allen Nutzern, die unsere Webseiten betreten und nutzen, setzen wir voraus, dass Sie die Nutzerbedingungen gelesen und akzeptiert haben. Wenn Sie den Nutzerbedingungen oder Teilen davon nicht zustimmen, sollten Sie die Seiten nicht betreten.
 
Arla Foods behält sich vor, die Nutzerbedingungen jederzeit zu ändern. Mit einer weiteren Nutzung dieser oder jeder anderen Arla Foods Webseite nach einer solchen Änderung stimmen Sie den geänderten Nutzerbedingungen zu.
 
Änderungen der Nutzerbedingungen werden von uns entsprechend hervorgehoben. Dennoch empfehlen wir Ihnen, die Nutzerbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Wenn Sie Änderungen nicht akzeptieren, müssen sie die Arla Foods Webseiten unverzüglich verlassen.

"... und wenn Sie die Änderungen an unserem Käse nicht akzeptieren, müssen Sie ihn unverzüglich wieder ausspucken." Das habe ich getan.

(Die Änderung der Käseverordnung findet man z.B. hier: http://www.umwelt-online.de/recht/lebensmt/lebensmb.ges/z04k.htm )

abatz.de Jörn Abatz - Technische Software Impressum