24.8.2005

Neuer Arbeitsrechner

default

 

Mein neuer Arbeitsrechner

Ich habe 10 virtuelle Bildschirme (sozusagen nebeneinander), dadurch brauche ich kaum noch Fenster hin- und herzuschieben: Surfen, Systemprotokolle ansehen, die VPNs kontrollieren, Administrator, Mail, Webcam, Office, Projekt 1, Projekt 2, Privat. Einige Fenster habe ich auf allen Bildschirmen: Systemlast, Netzverbindungen, Mailbox, Mediaplayer und Webcam.

Die Startknöpfe habe ich mir so eingerichtet, daß ich möglichst wenig herumklicken muß, z.B. kann ich ein Directory aus dem Filebrowser auf das CD-Symbol ziehen, und dann wird der Inhalt des Directories gebrannt. Oder ich kann eine Datei (eine beliebige) auf das Druckersymbol ziehen, dann wird sie gedruckt.

 

Installierte Pakete

Grundlage der Installation ist hier keine Distribution, sondern alle Pakete sind aus den Entwickler-Tarballs kompiliert, teils mit Hilfe des LFS- und BLFS-Book, teils mit Hilfe der Debian-Patches, zum Teil auch ohne fremde Hilfe. Das Kompilieren auf dem Zielrechner ist z.B. gut für zeitkritische, rechenintensive Software, den "mplayer", der ist jetzt optimiert für meinen AMD-Thunderbird. Es ist auch besser, wenn die kompilierte Software die Sachen, die das 'configure'-Skript "gesehen" hat, später auch wieder vorfindet. (Die Installationsskripten und Paket-Infos stehen auf der Package-Management-Seite inst.html zum Download zur Verfügung.)

Die Installation ist diesmal etwas größer geworden. Beim vorigen Mal waren 6 GB Festplattenplatz noch gut ausreichend, diesmal sind 8 GB schon etwas eng.

  • Hardware:
    • Kartenleser, USB-Stick
    • CD-Brenner, DVD-Laufwerk
    • TV-Karte (bei mir noch analog)
    • 2 Soundkarten (eine fürs Headset)
    • Scanner, Drucker, Kamera
  • Netzwerk:
    • LAN (Internet läuft bei mir nämlich über den Server)
    • pppd, pppoe (nur vorhanden, nicht eingerichtet)
  • Grafische Oberfläche:
    • X11, xfce (GUI, Window-, Session-, Filemanager, Launchpad)
    • gnotepad (Texteditor)
    • xfe, fox, mc (weitere Filebrowser und Texteditoren)
    • wine, wxwindows (Cross-Platform-Tools)
  • Office:
    • Abiword (Textprozessor)
    • gnumeric (Rechenblatt)
    • OpenOffice (kombiniertes Office, mit Vektorgrafik)
    • xpdf, gsview (PDF- u. Postscriptviewer)
    • ding (zum Übersetzen Englisch - Deutsch)
  • Internet:
    • firefox, links (Webbrowser)
    • Pan (Newsreader)
    • Mutt, Thunderbird (Mailclients)
    • GnuPG (Cryptosoftware)
    • gaim (Messenger)
  • Bild:
    • ImageMagick, qiv (Pictureviewer)
    • gimp (Grafikeditor)
    • skencil (Vektorgrafik)
    • gphoto, gtkam (Digitalkamera)
    • xsane (Scanner)
    • gocr (Optical character recognition)
  • TV, Video:
    • xine (Videoplayer für die grafische Oberfläche)
    • mplayer (der ist für Vollbild besser)
    • xawtv (Radio u. Fernsehen)
    • avidemux, transcode (Videoschnitt u. umkodieren)
  • Sound:
    • alsa, esd (damit man mehrere Quellen gleichzeitig hören kann)
    • xmms (Soundplayer)
    • audacity, glame (Soundeditor)
    • sox, lame, ogg/vorbis (Sound umkodieren)
    • timidity, tse3 (Midi-Sequencer, Midi-Player u. -Library)
  • Spiel:
    • Ultrasol (ca. 300 Patiencen, darunter FreeCell und Solitaire)
    • Xephem (Astronomie)
    • xsnow ('Santa' mit Rentierschlitten, für die Adventszeit, muß sein)
  • (und diverse Infrastruktursachen und Kommandozeilentools, die man nicht so sieht)

Es fehlen noch:

  • Telefonieren u. Videokonferenz (bis jetzt nur ein vorkompiliertes H323-Programm)
  • GnuCash u. HBCI-Online-Banking
  • Kompositionsprogramm
  • vollständiger Videoeditor
  • DVD-Authoring
  • Filesharing

Zum Punkt Telefonieren u. Videokonferenz: An Ohphone scheitere ich schon beim Kompilieren der notwendigen Bibliotheken pwlib und openh323. Auf sourceforge.net ist alles andere, was H323 benutzt, ebenfalls abhängig von pwlib. Ich habe mir vorerst beholfen mit einem vorkompilierten Ohphone von openh323.org und der passenden libstdc++6.1-2.so3 von meinem alten System. Ich vermute, openh323 ist wohl nun doch nicht der Mainstream geworden. Offenbar nehmen alle Leute Skype, das ist nur leider ein propritäres Protokoll. H323 ist zwar offen, aber es ist ein schreckliches Protokoll, weil es Rückverbindungen braucht zu Ports, die es sich selbst jedesmal neu aussucht. Man kann es also nur über ein VPN benutzen. Der nächste offene Standard ist vermutlich SIP.

 

Screenshots

nwt1 nwt2
Surf Log
nwt3 nwt4
VPN u. Media Admin
nwt5 nwt6
Mail Webcam u. Grafik
nwt7 nwt8
Office Projekt1-Homepage
nwt9 nwt0
Projekt2-Sound Recreation
abatz.de Jörn Abatz - Technische Software Impressum